Zerfall und Zukunft sozialer Netzwerke


Wohin die Zukunft der Sozialen Netzwerke  gehen wird ist ungewiss, alle großen und namenhaften Netzwerke leiden derzeit unter einem Userschwund der schon so weit fortgeschritten ist das einige sozialen Netzwerke, wie Schüler VZ,  dicht machen. Wird in Zukunft nur noch das größte und stärkste Netzwerk aus den USA überleben, oder verteilen sich die vielen User, die auf den Geschmack gekommen sind, auf diverse kleinere Netzwerke die mehr Nischencharakter besitzen?

Der Hype des konventionellen Social Network scheint sich langsam aber sicher dem Ende zu nähern und wird uns ein soziales Netzwerkerbe hinterlassen das sich in vielen Bereichen und Gesellschaftsschichten wiederfinden wird. Das die ersten seit einigen Monaten den Schritt in die Kapitalmärkte wagen lässt sicher nicht auf Innovationen hoffen, nein viel mehr wird es dann nurnoch darum gehen die Investoren bei Laune zu halten. 


Die heutige Gesellschaft hat es vorgemacht, tabulos berichtet man seine persönlichen Erfahrungen und Gefühle, jedem der sich in der Freundesliste befindet, ob man die Person kennt oder auch nicht, das ist egal, Hauptsache man hat sich mitgeteilt und hat das Gefühl das auch andere daran teil haben konnten.  Reicht das noch aus, oder wird es nicht langsam langweilig? Denn so sozial es auch sein mag, wirken die Spitzenreiter im Bereich Soziale Netzwerke immer statischer und altmodischer. Krampfhaft versucht man die Masse der „User“ zu monetarisieren und vergisst dabei die Entwicklung, die Zukunft und die Innovation die dafür gesorgt hat das man bekannt geworden ist.

 

Man muss sich immer wieder neu erfinden um am Ball zu bleiben, stattdessen erfinden die namenhaften soziale Netzwerke nur noch neue Werbe und Geschäftsmodelle mit denen man die vielen Mitglieder endlich zu barer Münze machen kann.  So werden Nachrichten die man verschicken kann, das hervorheben von Beiträgen, oder die Gefällt mir Angaben die man steigern möchte,  zu kostenpflichtigen Interaktionen von denen man sich den großen Geldsegen erhofft um die Investoren und Börsenlobby bei Laune zu halten.  Ist das die soziale Zukunft die wir „User“ möchten, mit Werbung bombardiert  zu werden?

 

Noch viel schlimmer als die Werbung die man uns unterjubelt ist die Tatsache das unser Benutzerverhalten akribisch analysiert und vermarktet wird. Große Socials erhalten sehr viele Informationen über ihre Mitglieder und wissen genau was gefällt und was weniger. Diese Daten sind für Marketingstrategen bares Gold wert, deswegen wird der nächste Schritt aller an der Börse notierten Socials sein diese Daten zu verkaufen. In einigen Jahren werden die Menschen auch darüber lachen oder es stillschweigend hinnehmen, die Gewohnheit ist die Macht der Dinge. Ich sehe eine Zukunft mit wenig Auswahl, geringer Innovation und eine monopolartigen Struktur die insbesondere die Werbeindustrie in Abhängigkeit zwingen wird. Alles unter Schirmherrschaft amerikanischer Socials natürlich, denn von deutscher oder europäischer Seite traut sich keiner mit Innovationen gegen einen wachsenden Riesen anzutreten das über Finanzspritzen in Milliardenhöhe dafür sorgen soll den gläsernen Kunden zu schaffen.

 


Diesen Beitrag teilen