Zoom Erlebniswelt Tagesausflug  nach Gelsenkirchen



Als Naturliebhaber sehe ich Tiere lieber in Freiheit als in Gefangenschaft, was aber soll man tun wenn die kleine Tochter mit 3,5 Jahren unbedingt in den Zoo möchte? Möglichst einen Zoo finden in dem die Tiere gut gehalten werden, von artgerecht kann ich in solchen Fällen nie sprechen, artgerecht ist nur unsere Mutter Natur und kein Gehege. Wir haben uns für die Zoom Erlebniswelt in Gelsenkirchen entschieden. Mit knapp einer Stunde Anfahrt kann man von einem stressfreien Ausflugsziel für die ganze Familie reden. Es war mein erster Besuch in der Zoom Erlebniswelt und ich muss schon sagen das ich wirklich erfreut gewesen bin das die Tiere dort gut gepflegt werden. Sehr viele Tiere hatten Nachwuchs, viel Platz und sahen sehr gut aus. Ganz zu schweigen von der liebevollen Dekoration nach Themenwelten die wirklich toll gemacht ist.


 Der Eintrittspreis ist im Vergleich zu anderen Zoos etwas hoch, knapp 20 Euro pro Person. Wenn ich allerdings bedenke das der Preis doppelt so teuer ist, aber die Tiere um ein vielfaches besser gehalten werden als in Standardzoos, dann ist der Eintrittspreis jeden Cent wert. Da es hier aber nicht um einen Reisebericht geht, sondern um meinen Fotoblog, möchte ich nicht weiter ausschweifend werden.

 

Bewaffnet war ich für diesen Tagesausflug mit meinem alten SEL18200, einem 200 mm Sony Teleobjektiv, das auf meiner Vollformat A7s mit Crop-Faktor ca. 240mm im APS-C  Modus erreicht. Eigentlich ist das SEL18200 eher zum filmen gedacht, ich verwende es überwiegend an der Sony Nex VG20EH. Das Objektiv eignet sich allerdings gut für Familienausflüge da es eine flexible Brennweite hat. Der Nachteil ist allerdings das man mit diesem APSC Objektiv auf dem Vollformat-Sensor  der A7s nicht alle Pixel abdeckt und somit kleine Bildformate dabei heraus kommen. Das SEL18200 liefert auf der A7s nur 2768 x 1848 Pixel, ein Vollformat-Objektiv liefert 4240 x 2832 Pixel. Der zweite Nachteil ist das es sich hierbei nicht um ein lichtstarkes Objektiv handelt, das heißt bei schlechtem Wetter ist es nicht wirklich empfehlenswert, oder vielleicht bin ich mittlerweile auch schon zu verwöhnt. Zusätzlich habe ich das 90mm Sony G OSS f2.8 mitgenommen mit dem die meisten Bilder gemacht wurden die ihr hier sehen könnt. Gedacht habe ich mir bei meiner Zusammenstellung  dass man die Tiere eh nur aus weiter Ferne sieht und dementsprechend gerüstet sein sollte. Eigentlich war mein Plan nicht falsch, aber die Wetterbedingungen waren nicht die besten, es war zum Teil oft stark bewölkt und dunkel, mein 35mm f1.4 hätte mir sicher mehr Freude bereitet in einigen Situationen. Allerdings darf man nicht vergessen das es ein Familienausflug war, da nimmt man ja nicht gleich den gesamten Fuhrpark an Objektiven mit. 

 

Zu guter Letzt bin ich froh dass mir das ein oder andere Foto trotz Familienausflug und schlechten Wetterbedingungen gelungen ist. Da ich nun weiß was mich dort erwartet, kann man sicher mit einem zweiten Besuch von mir rechnen ;-)

 


Diesen Beitrag teilen