Vollmond Wolkenwischeffekt mit Langzeitbelichtung


Langzeitbelichtung bei Vollmond

Wir hatten einen Vollmond in der letzten Nacht kombiniert mit schnell wehenden leichten Wolken, am Boden war es fast windstill, genau die Konstellation auf die ich gewartet habe um ein Experiment durchzuführen. Mein Ziel war es einen schönen Wischeffekt der Wolken hervorzuheben indem ich im Vordergrund etwas statisches fokussiere das sich nicht bewegt. Im Garten stand mir leider nur ein Baum zur Verfügung, eigentlich nicht ideal da bei Langzeitbelichtungen die Bewegungen des Baumes zu Unschärfe führen können und somit der Wischeffekt der Wolken weniger gut sichtbar wird bzw. rüberkommt. Da es am Boden allerdings windstill war probierte ich mein Glück und es hat auch gut geklappt wie man anhand des ersten Bildes sehen kann. Mir war es nicht wichtig ein fotografisches Kunstwerk zu schaffen, sondern mehr Verständnis über das Wirken von Geschwindigkeit der Wolken in Bezug auf die Belichtungszeit zu gewinnen.

 

Diese Technik lässt sich in der Landschaftsfotografie optimal einsetzen um Bilder stimmungsvoller und dynamischer zu gestalten. Wichtig ist die korrekte Geschwindigkeit der Wolken bzw. die jeweilige Belichtungszeit die der Geschwindigkeit angepasst werden muss. Solche Fotos können tagsüber auch mit Hilfe eines ND Filter realisiert werden da man dadurch das Licht abdunkelt und somit längere Belichtungszeiten wählen kann.

 

 

Details: Verwendet wurde für dieses Foto die Sony a7s zusammen mit dem Samyang 35mm f1.4 also ein sehr lichtstarkes Setup. Ich habe das Foto mit ISO 50 / Blende 5 und einer Belichtungszeit von 30 Sekunden gemacht. Der Wischeffekt kommt gut zur Geltung und verleiht dem Foto einen mystischen Charakter. 


Diesen Beitrag teilen